La Boum Fatale
HOLYGRAM (CD)
cd D
Sinnbus / sr056cd

Image of the Record Front Side
Image of the Record Back Side
Das musikalische Alter Ego des Musikers und Produzenten Antonio de Spirt startet aus dem Nichts mit großer Leichtigkeit mit dem heimlichen Hit AAA sowie einer guten Handvoll bemerkenswerter Electronica-Listening-Schönheiten. Doch statt der üblichen Veröffentlichungsroutine zu folgen. gönnt sich de Spirt für La Boum Fatale zunächst den Luxus des Experiments
Sales Information:

Mit offenem Ausgang arbeitete er mit verschiedenen Setups an den treibenden Livekonzerten, probiert die Musik an der Grenze zu Grafik aus, kollaboriert mit Produzenten wie Glenn Astro, Sieren oder 9b0 und zaubert wie nebenbei regelmäßig unkonventionelle Remixes für Kolleg_innen wie Me And My Drummer, Hundreds oder Sizarr aus der Tasche. La Boum Fatale ist von jeher das Zeugnis von Kooperation, von kreativem Austausch und Reibungsfläche. Der überwiegende Teil des Albums besteht aus gemeinsamen Arbeiten mit Künster_innen, deren Output de Spirt am Herzen liegt. Dabei stellt er die Musik als Experimentierfeld zur Verfügung und ist dabei gelassen genug, im Grunde keine Bedingung zu stellen. Stücke wie das aufgeheizte "No Tongue In Cheek", dem der dänischen Künstler Asbjørn seine Stimme verleiht oder das wilde "Ghosts" zusammen mit Pantasz, die lässig fließenden "Lovers Dough" (mit Fee Kürten / Tellavision) und "He Just Might" (mit Brookln Dekker / Rue Royale) oder das überlaufende "When We Fall / Razor Wires" mit dem Gesang von Petula: Sie alle geben dem offenen Ansatz Recht.
"Holygram" ist wahr geworden und hat eine flirrende, berauschende Form angenommen!

(added: 2016-04-12 15:20:14 )
Last Copy!
14.99 EUR *
c73-h6
Chart Position
-
pos. 86
peak pos. 82
VÖ:
12.04.2016