Gui Boratto
Abaporu (CD)
cd D
Kompakt CD 115

Image of the Record Front Side
Image of the Record Back Side

e-mail reminder

If this item in stock, then you will get an infomation E-Mail!
N What May Be His Best Work To Date. Gui Strings Together Various Strands Of Pop-infused Techno And House.
Sales Information:

Nach ein paar bestens genutzten Jahren an der 12"-Single-Front kehrt der brasilianische Groove-Architekt GUI BORATTO zum Langspielformat zurück und schließt mit dem neuen Meisterwerk ABAPORU an sein 2011er Album "III" (KOMPAKT 242 CD 90) an - eine exotische und farbenprächtige Klangreise, verteilt über 13 üppig orchestrierte Tracks die die gleiche Neigung zu unglaublich eingängigen Melodien und ansteckenden Rhythmen aufweisen wie sein gefeiertes 2007er Albumdebüt CHROMOPHOBIA (KOMPAKT 152 CD 56). In seiner bislang vielleicht besten Arbeit vertaut GUI BORATTO verschiedene zeitgenössische Stränge Pop-getränkten Technos miteinander und übersetzt sie in seinen ganz eigenen Groove-Bewußtseinsstrom - auch eine Technik der kulturellen Aneignung, wie Titel und Cover-Artwork von ABAPORU andeuten: mit der Referenz auf das berühmteste modernistische Gemälde Brasiliens, "Abaporu" von der im frühen 20. Jahrhundert agierenden Künstlerin Tarsilo Do Amaral, bedienen sie sich bei der reichen Geschichte moderner brasilianischer Kunst, wo europäische und indigene Einflüsse auf spannendste Weise kollidieren. Der elegant schwingende Album-Opener ANTROPOFAGIA baut den Subtext weiter aus mit seiner Titel-Hommage an das "Anthropophagische Manifest" ("Menschenfressermanifest") von Oswald De Andrade: der Ehemann von Tarsila diente auch als ein Hauptprotagonist der sogenannten Anthropophagischen Bewegung; deren Ziel war das wortwörtliche "Verschlingen" europäischer Kultur und ihre Verwandlung in etwas genuin Brasilianisches. In einer Art klanglichem Geistesblitz arrangiert GUI BORATTO seine luxuriösen Synthesizer-Welten dementsprechend, malt in breiten, neo- primitivistischen Strichen und hellen Farben, die bei näherer Betrachtung eine Fülle an retro-modernistischen Anklängen und texturellem Detail preisgeben, Neben den wunderschön geformten Melodien präsentiert die erweiterte Soundpalette auch regelmäßig ihre angespannten Tanzmuskel - wie der titelgebende Minimal-Bouncer ABAPORU oder der Piano-beseelte Prime-Time-Favorit JOKER locker vorführen: ein erfahrener Tanzmusik-Produzent und Toningenieur wie Gui weiß ganz genau wie er seinen Spannungsbogen aufziehen muß für größtmögliche Flurwirkung. Derweil illustrieren Stücke wie PLEASE DON'T TAKE ME HOME, GET THE PARTY STARTED oder 22 Guis wachsendes Interesse an fachmännisch zugeschnittenen Vocals und fein abgestimmten Gitarren-Einwürfen - Updates seines Klangvokabulars, die bereits in den fantastischen Sommer-Singles TAKE CONTROL (KOMPAKT 302) und TOO LATE (285) zum Tragen kamen. Das Ausmaß von Guis musikalischer Expertise könnte kaum deutlicher werden als mit INDIGOs meisterhaft inszeniertem Aufstieg von entspannter Glockenspielerei zu ausgewachsenem Streicher-Drama in nur einer Handvoll von Takten - eine fesselnde Hörerfahrung, die den Boden bereitet für das in sich gekehrte, wehmütige MANIFESTO, welches die emotionale Umlaufbahn des Albums abrundet. Als eines der überzeugendsten Albumprojekte aus dem Portfolio des brasilianischen Meisters zeigt ABAPORU uns Gui an der Spitze seiner Kreativität, eifrig damit beschäftigt die elektronischen Schaltkreise zwischen europäischer und US-amerikanischer Tanzmusik nach eigenem - und unserem - Belieben neu zu verdrahten.
(added: 2014-09-09 15:31:17 )
out of stock
14.99 EUR *
c3y-xx
Chart Position
-
pos. 150
peak pos. 16
VÖ:
29.09.2014